:

MERKBLATT FÜR AUTOFAHRER IN BELARUS:

 

MERKBLATT FÜR AUTOFAHRER IN BELARUS:

SCHRITTWEISE ANLEITUNG

1. Hauptgrenzübergänge für PKWs feststellen und Reiseroute wählen.
2. Alle erforderlichen Dokumente vorbereiten.

Ausländer und Staatenlose, die sich zeitweilig in der Republik Belarus aufhalten oder wohnen, sind verpflichtet, bei der Fahrzeuglenkung Folgendes zu haben:

internationaler Führerschein;

Fahrzeugbrief;

Genehmigung des Fernmeldewesensorgans für die Nutzung der Mittel von Radio- und  Satellitenkommunikation – wenn solche im Fahrzeug vorhanden sind;

Versicherungsschein (wenn das Auto außerhalb der Republik Belarus registriert wurde, muss dessen Besitzer einen Versicherungsvertrag „Grüne Karte“  für dieses Fahrzeug mit einem Versicherungsunternehmen seines Landes abschließen, das zum Abschluss solcher Verträge bevollmächtigt ist). Sollte die „Grüne Karte“ fehlen, muss der Fahrer einen Vertrag mit einem Versicherungsunternehmen der Republik Belarus bei der Einreise abschließen. Die Ausstellung der Versicherungspolice dauert in der Regel nicht mehr als 10 Minuten.

Amtliche Kennzeichen müssen durch die zuständige Behörde des Staates ausgestellt sein, wo das Fahrzeug registriert wurde.

3. Vergessen Sie nicht, dass der Durchlass der Fahrzeuge durch die staatliche Grenze die Grenzkontrolle, Zollkontrolle, und bei der Notwendigkeit auch Sanitäts- und Quarantänekontrolle, Veterinärkontrolle, Pflanzenschutzkontrolle und andere Arten der Kontrolle vorsieht. Beim Grenzübergang muss der Autofahrer die Angaben des Fahrzeuges in die Zollerklärung eintragen.

GEBÜHRENPFLICHTIGE AUTOSTRASSEN

Informationen über das elektronische Mautsystem in der Republik Belarus. Stand: 01.12.2019.

Am 1. August 2013 ist das System der elektronischen Mauterhebung BelToll in den kommerziellen Betrieb gegangen.

Am 1. Dezember 2019 betrug die Länge der mautpflichtigen Straßen im Staat insgesamt 1787 km.

Die Nutzung des Systems BelToll ist verbindlich für die Fahrer, die folgende Fahrzeugsarten führen:

  • Fahrzeuge (PKWs und Kleinbusse) mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht unter 3,5 Tonnen, die außerhalb der Zollunion registriert sind;
     
  • Andere Fahrzeuge (LKWs, Busse und Wohnmobile) mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen.

Für Fahrzeuge mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht unter 3,5 Tonnen aus den Ländern der Zollunion bleibt die Durchfahrt kostenlos.

Von der Maut für Durchfahrt auf Mautstraßen werden auch folgende Fahrzeuge befreit:

Motorfahrräder und Motorräder;

Radtraktoren und selbstfahrende Maschinen, die in  der Republik Belarus registriert sind;

Fahrzeuge für den operativen Einsatz;

Fahrzeuge, die zur Sicherung der Verteidigungsfähigkeit und Rechtsordnung eingesetzt werden;

Linienfahrzeuge zur Personenbeförderung in Städten;

Fahrzeuge, die zur medizinischen Hilfeleistung, Unterstützung in Notsituationen oder zum Transport von humanitären Hilfsgütern eingesetzt werden. 

Die Mauthöhe hängt vom Gesamtgewicht und von der Achsenzahl des Fahrzeugs ab.

Durch das Ministerium für Verkehr und Kommunikation der Republik Belarus sind auf den mautpflichtigen Straßen folgende Mauttarife abhängig vom höchstzulässigen Gesamtgewicht und von der Achsenzahl festgelegt worden:

Fahrzeuge mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht unter 3,5 t — 0,04 €/km

Fahrzeuge mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht über 3,5 t, 2 Achsen — 0,09 €/km

Fahrzeuge mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht über 3,5 t, 3 Achsen — 0,115 €/km

Fahrzeuge mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht über 3,5 t, 4 und mehr Achsen — 0,145 €/km.

Für die Bezahlung sollen sich die Fahrer im System „BelToll“ registrieren lassen, einen Vertrag abschließen und ein Gerät für elektronische Bezahlung gegen Pfand nehmen. Das kann man in einer der Servicestationen machen (Adressen und Öffnungszeiten: www.beltoll.by).

Weitere Informationen über das Mautsystem BelToll, über mautpflichtige Fahrzeuge, geltende Tarife und die OBU-Montage können Sie bei der 24 h Call Center Infoline unter +375 (172) 798 798 operativ erhalten.

BESONDERHEITEN DES STRAßENVERKEHRS IN BELARUS

In Belarus gilt Rechtsverkehr.

Die Straßenverkehrszeichen sind international. Die Mehrheit der Straßenverkehrszeichen ist in Kyrillisch (russisches Alphabet). Aber die Zeichen der Hauptverkehrsknoten sind in Lateinschrift (englisches Alphabet) dubliert.

Die Beschränkung der Fahrtgeschwindigkeit: 60 km/h (37 Meilen/h) – in Orten, 90 km/h (55 Meilen/h) – außerhalb der Orte. Ausnahme – einzelne Strecken, wo Beschränkung der Fahrtgeschwindigkeit 120 km/h (75 Meilen/h) beträgt.

In Belarus ist Radargeschwindigkeitskontrolle verbreitet. Außerdem sind auf einigen Autostraßen (in erster Linie auf M-1/E30) Kameras der automatischen Fixierung der Geschwindigkeitsüberschreitung aufgestellt.

Die Straßenpolizei von Belarus ist die Staatliche Kraftfahrzeuginspektion (kurz auf Russisch – GAI, auf Belarussisch — DAI). Die Inspektoren von GAI tragen die Uniform mit gelben Reflexstreifen.

Der Fahrer ist verpflichtet, auf Forderung des Mitarbeiters von GAI in Uniform anzuhalten. Diese Forderung muss durch die Signalisierung mit Stab, Handzeichen, mit Hilfe von Lautsprecher oder durch die Einschaltung am Transportmittel der operativen Bestimmung eines roten Warnlichtes gemacht werden. In der Nacht muss außerhalb des Ortes neben dem Mitarbeiter von GAI das Transportmittel der operativen Bestimmung mit dem eingeschalteten Warnlicht stehen.

In Belarus ist es verboten, Alkohol am Steuer (einschließlich Bier) zu genießen. Auf Anforderung des GAI-Mitarbeiters muss der Fahrer einen Blutalkohol- bzw. drogentest machen.

Dem Fahrer ist es verboten, beim Fahren ein Gerät für Radio- und Telefonkommunikation zu benutzen, der mit der technischen Handfreisprechanlage nicht ausgestattet ist.

Er muss gurtgesichert sein und die Fahrgäste angegurtet bei der Fahrt dem Auto, das sachgemäß ausgerüstet ist, befördern.

Auf der Trasse M-1/E30 sind 45 Punkte für die Notfallverbindung mit einem Operator des Straßendienstes aufgestellt, mit dessen Hilfe man GAI, Krankenbereitschaftsdienst oder technische Hilfe rufen kann.

SERVICE NEBEN AUTOSTRAßEN

Der Abstand zwischen den Verpflegungspunkten an einer Autostraße beträgt 30-60 km.

Die Reparaturwerkstätten an den belebten Straßen liegen in der Regel nicht mehr als 80 km voneinander entfernt, Hotels — 100-150 km. Ein typisches Service-Objekt an einer Autostraße ist die Tankstelle mit einem kleinen Geschäft. 

KRAFTSTOFF

Die Tankstellen auf frequentierten Straßen liegen durchschnittlich 30-40 km voneinander entfernt, auf weniger frequentierten Straßen — 50-60 km.

An Tankstellen wird Kraftstoff von folgenden Marken verkauft:

Autobenzine AI-92-10 (ökologisch verbesserte, mit dem reduzierten Gehalt von Schwefel und Benzol);

Autobenzin AI-95-Euro;

Auto-DK EN-590;

Auto-DK „Arktik“ EN 590;

Biodiesel Brennstoff EN 590;

Auto-Propan-Butan.

Ab Mitte 2012 kann man an den belarussischen Tankstellen den Dieselkraftstoff des europäischen Qualitätsstandards Euro-5 kaufen.

Belarusian Diplomatic Missions

All Missions Belarus' Foreign Ministry
Go to